CDU konzeptionslos beim Klimaschutz

Eine CO2-Abgabe ist überfällig, damit Deutschland und Baden-Württemberg Ihre Klimaziele überhaupt erreichen, doch die Union sitzt leider weiter im Bremserhäuschen

Während die Friday‘s for Future-Bewegung leidenschaftlich für eine lebenswerte Zukunft kämpft, fällt der CDU bem Klimaschutz weiterhin nichts ein. Sowohl im Land als auch im Bund blockiert die Union alle Maßnahmen für einen besseren Klimaschutz. Eine CO2-Abgabe im Bund lehnt sie genauso ab, wie konkrete Reduktionsziele im Land, beispielsweise für den Verkehrsbereich. Er trägt in Baden-Württemberg immerhin zu rund 30 Prozent zum CO2-Ausstoß bei. Tendenz steigend. Höchste Zeit zum Umsteuern, zumal die Zukunft weder ökologisch noch ökonomisch nicht in fossilen Energien liegt.

Doch genau diese Abkehr von fossilen Energien wie Öl oder Kohle verhindert die CDU und ihre Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer mit ihrer Blokadehaltung für eine CO2-Steuer. Eine derartige Steuer soll nämlich genau die fossilen und klimaschädlichen verteuern und damit umweltfreundliche Zukunftstechnologien fördern, die wir auch für den Ausbau der Elektromobilität dringend benötigen. Dies wiederum macht unsere Wirtschaft gegenüber dem asiatischen Raum wettbewerbsfähig, damit beispielsweise die Arbeitsplätze der Zukunft in Deutschland erhalten bleiben und nicht abwandern oder abgebaut werden. Denn die klimafreundlichesten Fahrzeuge dieser Welt werden aktulell überwiegend im Ausland produziert.

Eine CO2-Steuer hat damit eine lenkende Wirkung, wie sie sogar vom Internationalen Währungsfonds (IWF) und dem Umweltbundesamt seit langem gefordert wird. Es geht gar nicht darum, die Bürger mit einer derartigen Steuer zu „schröpfen“, wie die CDU in ihrer althergebrachten Denkweise suggerieren will, sondern die Arbeitsplätze sowie die Lebensqualität der Zukunft für die Menschen zu sichern.

Wie sonst sollte der rasant fortschreitende Klimawandel gestoppt werden? Hierzu haben wir von der CDU bislang nichts gehört außer dem Ruf nach einem Zertifikatehandel, der mit Verschmutzungsrechten operiert. Nun diesen Zertifikatehandel gibt es bereits, doch der CO2-Ausstoß konnte damit weder in der Europäischen Union noch in Deutschland bislang in erforderlichem Maße gesenkt werden. Nur das wird von der CDU einfach ausgeblendet.

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Benningen: Neue Hoffnung auf Tempo 30
Nächster Beitrag
Großinvestition für den Löchgauer Campus

Ähnliche Beiträge

Menü