Dorfplatz in Winzerhausen erstrahlt in neuem Glanz

Mithilfe von Landesfördermitteln wurde der kleine Ort im Bottwartal schrittweise saniert und verschönert

Früher war der Dorfplatz in Winzerhausen praktisch „tot“, jetzt erstrahlt er in neuem Glanz. Ein Springbrunnen und mehrere Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Ortsvorsteher Friedrich Link ist nun noch auf der Suche nach einem Bäcker, um die Nahversorgung für die Familien und älteren Bewohner zu verbessern.

„Winzerhausen ist für mich immer wieder ein Musterbeispiel, wie eine Ortskernsanierung funktionieren kann, ohne den Flächenverbrauch zu erhöhen“, zeigte sich der Grünen-Landtagsabgeordnete Daniel Renkonen beeindruckt von den Sanierungsaktivitäten der Stadt Großbottwar. „Sie sehen, dass bei uns das Landesgeld gut investiert wurde“, sagte Bürgermeister Ralf Zimmermann nicht ohne Stolz bei der feierlichen Eröffnung des Dorfplatzes. Fast der halbe Ort war bei strahlendem Sonnenschein auf den Beinen.

Der Vater des Erfolges ist zweifelsohne Ortsvorsteher Friedrich Link, dem es durch gutes Verhandlungsgeschick und politische Weitsicht gelungen ist, immer mehr Hauseigentümer zur Teilnahme am Sanierungsprogramm zu bewegen.

18 Eigentümer haben mitgemacht, dadurch konnten beispielsweise marode Fachwerkhäuser saniert werden. „Unser Ziel ist es, das Programm noch bis 2023 zu verlängern“, kündigte der Ortsvorsteher an.

„Ich werde das auf jeden Fall unterstützen. Es ist das erklärte politische Ziel der Grünen, die Ortskerne im ländlichen Raum zu stärken und die Infrastruktur dort sichtbar zu verbessern. Das steigert nicht nur die Wohnqualität, sondern trägt durch die energetischen Sanierungen der alten Gebäude auch zum Klimaschutz bei“, betont der Grünen-Landtagsabgeordnete.

Insgesamt hat das Land die städtebaulichen Sanierungen in Winzerhausen bislang mit rund 1,9 Millionen Euro gefördert.

, , ,
Vorheriger Beitrag
Tag der Freude für Winzerhausen
Nächster Beitrag
Untersteller und Hauk legen Eckpunktepapier zum Volksbegehren vor

Ähnliche Beiträge

Menü