Land fördert Projekte in Großbottwar mit über einer halben Million Euro

Gute Nachricht aus Stuttgart: Die Stadt Großbottwar wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) mit 575.080 Euro bezuschusst. Fünf Projekte im Stadtteil Lembach werden gefördert. Das teilen die Landtagsabgeordneten Fabian Gramling (CDU) und Daniel Renkonen (Grüne) mit. „Es freut uns ganz besonders, dass wir die Stadt Großbottwar mit ihrer besonderen Struktur weiter in ihrer Entwicklung unterstützen“, so Gramling und Renkonen.

Im diesjährigen ELR konnten die Fördermittel um knapp acht Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr erhöht werden. Mit über 75 Millionen Euro ist es die bisher größte ELR-Programmentscheidung in der 24-jährigen Geschichte des Entwicklungsprogramms.

„Da auch in unseren ländlicheren Gegenden zeitgemäße Wohnungen und Häuser zunehmend Mangelware sind, ist es uns wichtig, dass wir mit dem ELR in diesem Jahr auf die Innenentwicklung der Kommunen im Ländlichen Raum und die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum zielen. Mehr als die Hälfte der Fördermittel fließen in den Wohnungsbau“, sagen Daniel Renkonen und Fabian Gramling.

Weitere Informationen:

Das ELR ist in Baden-Württemberg das wichtigste Strukturentwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum. Gefördert werden sehr vielfältige Projekte von Privatpersonen, Unternehmen und Gemeinden in den vier Förderschwerpunkten Wohnen, Arbeiten, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen.

Eine Übersicht über die Förderung durch das ELR in den einzelnen Stadt- und Landkreisen finden Sie unter: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mlr/intern/dateien/PDFs/L%C3%A4ndlicher_Raum/2019-02-elr-entscheidung.pdf

, ,
Vorheriger Beitrag
Oberstenfeld: Vater will Schüler-Abo ohne Grenzen
Nächster Beitrag
Unzulässiger Bauschutt in Naturpark-Wegen beseitigt

Ähnliche Beiträge

Menü