Land fördert zahlreiche Integrationsbeauftragte im Landkreis Ludwigsburg

Landtagsabgeordnete Renkonen (Grüne) und Gramling (CDU) freuen sich über neue Beratungsstellen im Landkreis Ludwigsburg

Die Landesregierung stellt in diesem Jahr zusätzlich 5,6 Millionen Euro für kommunale Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte zur Verfügung. Neben den in der Förderrunde 2016 bereits bewilligten 161 Anträgen können dadurch weitere 108 Kommunen einen Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten einstellen bzw. eine vorhandene Stelle aufstocken. Mit der zweiten außerplanmäßigen Tranche an geförderten Projekten reagiert die Landesregierung auf den großen Bedarf an Fachleuten, die vor Ort die Arbeit der Flüchtlingshelfer koordinieren und als zentrale Ansprechpartner fungieren.

Auch im Landkreis Ludwigsburg werden zahlreiche Kommunen Förderzuschläge erhalten. So freuen sich die beiden Landtagsabgeordneten Daniel Renkonen (Grüne) und Fabian Gramling (CDU) unter anderem über Zuschüsse für die Städte Besigheim, Marbach, Ludwigsburg und Kornwestheim sowie die Gemeinden Löchgau und Tamm. „Damit unterstützt das Land die unschätzbare Arbeit der Helferinnen und Helfer und wir stellen sicher, dass die gute Integrationsarbeit im Landkreis weiter verbessert wird“, so Gramling. „Gerade in den Kommunen vor Ort findet der Löwenanteil der Integrationsarbeit statt. Den Integrationsbeauftragten kommt dabei eine besondere Funktion zu, denn sie bringen die zahlreichen Beteiligten und Stellen mit den Flüchtlingen zusammen“, so Renkonen abschließend.

, , ,
Vorheriger Beitrag
Erster Wolf nach 150 Jahren im Land – Grüne begrüßen Heimkehrer
Nächster Beitrag
„Wir betreiben nur Krisenmanagement“

Ähnliche Beiträge

Menü