Lehrschwimmbad in Kirchheim am Neckar wird mit 1,45 Millionen Euro gefördert

Die Erneuerung des Lehrschwimmbads in Kirchheim am Neckar wird im Rahmen des neu aufgelegten Bund-Länder-Investitionspakts Sportstätten (IVS) mit 1.455.000 Euro gefördert. Das teilen die Landtagsabgeordneten Fabian Gramling (CDU) und Daniel Renkonen (Grüne) mit.

„Gerade vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für unsere Kommunen sind wir sehr froh, dass wir Kirchheim am Neckar bei diesem überaus bedeutenden Infrastrukturprojekt unterstützen können“, freuen sich Gramling und Renkonen. Schwimmbäder seien ein wichtiger Teil der sozialen Infrastruktur. Außerdem sei es richtig, der Entwicklung entgegenzutreten, dass immer weniger Kinder schwimmen lernen würden.

Mit insgesamt rund 22,4 Millionen Euro fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen des IVS in diesem Jahr die Sanierung und den Ausbau von 34 kommunalen Sportstätten in Baden-Württemberg. Dafür stellt der Bund rund 18,7 Millionen Euro zur Verfügung. Einen Antrag konnten Kommunen stellen, die im Städtebauförderungsprogramm des Landes aufgenommen sind.

Voraussetzung ist, dass die Sporteinrichtungen in einem städtebaulichen Erneuerungsgebiet liegen oder diesem dienen. Das Programm war mit insgesamt 143 Anträgen von Städten und Gemeinden im Land vielfach überzeichnet.

,
Vorheriger Beitrag
Land stellt Signale für die Bottwartalbahn und die Markgröninger Bahn endgültig auf „Grün“
Nächster Beitrag
Landesregierung veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Ähnliche Beiträge

Menü